Produktnews

Zahlreiche Module haben wir in den letzten Monaten für Sie entwickelt. Diese Neuentwicklungen können Sie bereits bestellen:
Bei Interesse an diesen Modulen wenden Sie sich bitte an Ihren Account Manager oder an: katharina.ferchner@tip-ag.com.

DRG Simulation

Das Modul DRG Simulation ermöglicht es, einzelne Fälle oder ganze Fallgruppen auf Basis ihrer relevanten Eigenschaften zu simulieren und die Ergebnisse mit den ursprünglichen Daten zu vergleichen. Somit werden die erlösrelevanten Auswirkungen von potentiellen Veränderungen im Prozess- oder Kodierverhalten sofort transparent dargestellt.
Das Modul erweitert die bestehenden DRG-Gruppierungsfunktionen wie die Darstellung der abgerechneten DRG oder das automatische Übergangsgrouping der abgerechneten Fälle um Simulationen, die sowohl auf einzelne Fälle als auch auf Fallgruppen regelbasierend angewendet werden können.
Für die Änderung von gruppierungsrelevanten Falleigenschaften stehen zum Beispiel die folgenden Parameter zur Verfügung: Verweildauer, Diagnose, Prozedur/Behandlung, Beatmungszeit und Geburtsgewicht.

Pflege-Dashboard

Die Pflege ist ein wesentlicher Leistungserbringer, der in vielen Gesundheitseinrichtungen oft nur unzureichend im Rahmen des Berichtswesens berücksichtigt wird. Dabei sind die Genesung der Patienten und ihre Zufriedenheit unstrittig direkt von der Qualität und Leistung der Pflegekräfte abhängig.

Die Integration der Pflegedaten direkt in die Data Warehouse-Lösung bietet die Möglichkeit, automatisiert Kennzahlen aus diesem Bereich zu erstellen und übersichtlich in einem regelmäßigen Berichtswesen darzustellen. Dies leistet einen wichtigen Beitrag zum Qualitätsmanagement des Krankenhauses. Ziel ist eine systematische Erhebung und Analyse der Pflegedaten, um Ergebnisse pflegewissenschaftlich begründen zu können sowie eine Qualitätsverbesserung und eine effektivere Personalbedarfsermittlung zu erreichen. Die Daten enthalten PKMS, Pflegegrad, Personal, Sturz, Dekubitus, Isolationstage, Braden und BRASS sowie die Maßnahmen und Interventionen für die o.g. Kausalitäten. Durch die Integration der Pflegedaten in die DWH-Lösung TIP HCe ist eine ganzheitliche Bewertung der Pflege in Verbindung mit Leistungs- und Belegungsdaten des Hauses möglich.

Radiologie-Controlling

Die TIP HCe-Radiologie-Analysen bieten Ihnen einen umfassenden Überblick über alle Leistungen und Prozesse in Ihrer Radiologie. Die Daten dazu kommen aus Ihrem hauseigenen Radiologie-System, das an das TIP HCe Data Warehouse angebunden wird. Eine Vielzahl an Fragestellungen des radiologischen Umfeldes zu den Untersuchungen, Patienten, Prozeduren, Materialien uvm. kann dadurch beantwortet werden.

Live Analysebereiche

TIP HCe bietet ab sofort die Möglichkeit, direkt auf Livedaten der Produktivsysteme zuzugreifen. Dieser Real Time Zugriff erfolgt über so genannte Live Analysebereiche, die selbst keine Daten halten, allerdings die Informationen über den Aufbau des Analysebereichs(Dimensionen und Measures) und die Logik des Live-Datenzugriffs beinhalten. Somit ist es möglich, unabhängig vom üblicherweise nächtlichen Ladezyklus des Data Warehouse aktuellere Daten in Analysen zu integrieren. Die dazu verwendete Technologie stellt sicher, dass sich Live Analysebereiche nahtlos in die bestehende Analysebereiche von TIP HCe integrieren und somit auch mit den bekannten Mitteln (BIC 3) abgefragt werden können. Somit macht es keinen Unterschied, ob Inhalte von Berichten und Analysen aus gewöhnlichen oder Live Analysebereiche bezogen werden. Live Analysebereiche eignen sich für bestimmte abgegrenzte Fragestellungen wie etwa die Anzeige von freien und gesperrten Betten oder den aktuellen DRG-Abrechnungsstatus.

Psychiatrie-Analysen

Ein leistungsstarkes und transparentes Psychiatrie-Berichtswesen ist die Grundvoraussetzung für einen effektiven Entscheidungsprozess. TIP HCe ermöglicht Ihnen umfangreiche und äußerst flexible Möglichkeiten bei der Erstellung von Berichten und der Analyse von Psychiatrie-Daten. Sie haben damit einen direkten Zugriff auf alle Fallinformationen, Diagnosen, Prozeduren, Therapieeinheiten und weitere relevante Informationen aus Ihrem Krankenhausinformationssystem.

Zahlreiche Kennzahlen wie Fallzahl, Berechnungstage, Case-Mix, Day-Mix, Entgeltbetrag, Anzahl Therapie-Einheiten, Fälle ohne Therapie-Einheit und Wiederkehrer stehen sofort zur Auswertung bereit. Mehrjahresvergleiche und die Analyse von Zusatzentgelten und ergänzenden Tagesentgelten sind genauso möglich wie die Darstellung über Zeit, Fachabteilung, Vergütungsklassen, Strukturkategorien und Schweregrade. Besondere Aufmerksamkeit gilt im PEPP-Workflow der Dokumentation der Behandlungen am Patienten, da diese für die Sicherung der Erlöse höchst relevant ist. Eine große Bedeutung hat auch der Prozess der Wiederkehrer. Der wichtige Vergleich der Aufnahme- und Entlassdiagnose wird gleich mitgeliefert.

2018-06-06T10:27:13+00:00